Termine

2017 finden keine Kurse statt erst wieder 2018 im Januar und Februar

Kurse in unserer Töpferei in Oberfranken.

Achtung der Workshop findet in Oberfranken statt!!!!!!

Workshop1 :
Seitdem der Mensch existiert, steht er in einer engen Beziehung zu Tieren. Diese Verbindung ist bis heute von starken Emotionen aber auch Widersprüchlichkeiten geprägt. In Märchen, Mythologie, Religion und Symbolik sind Tiere eng mit der menschlichen Kultur verbunden. Durch diese enge Verbindung lassen sich Emotionen über eine Tierplastik sehr leicht transportieren. Dies ist ein spannendes Thema für die keramische Darstellung.

In diesem Seminar zeigt Ule Ewelt, wie man Tierfiguren Leben einhaucht. Es geht um Proportionen, Abstraktion und das Experimentieren mit verschiedenen Oberflächen. Gezeigt wird außerdem, wie man durch die Gestalt und das Festhalten einer kleinen Bewegung der Plastik Ausdruck verleiht. Die von Ule Ewelt vorgestellte Technik ermöglicht den Aufbau relativ großer aber dünnwandiger Tierfiguren.

Termin:
22. – 24. Januar 2016

Folgender Ablauf ist geplant:

Beginn: Freitag, 22. Januar 2016, 15:00 Uhr
Thema: Kleinplastiken
Nach einer kurzen theoretischen Einführung in das Thema „Tier“ fertigen die Teilnehmer/innen Zeichnungen und/oder eine oder mehrere kleinformatige Sockeltiere an. An diesen können Ausdruck und Bewegung demonstriert und geübt werden. Durch das spielerische, nicht ergebnisorientierte Arbeiten an den kleinformatigen Plastiken werden Ideen gefunden und variiert. Eine genauere Vorstellung von der Tierplastik, die dann an den folgenden Tagen in größerem Format aufgebaut werden soll, entsteht.

Samstag, 23. Januar 2016, 10:00 Uhr – ca. 19:00 Uhr
Thema: Entwurf und Umsetzung
Am Vormittag werden zunächst die Entwürfe fertig gestellt. Danach beginnt die eigentliche Arbeit an der Plastik. Vorgestellt wird eine Aufbautechnik an einer vertikalen und einer horizontalen Stütze und der freie Aufbau der Tiere und ihres Sockels aus Tonstücken. Außerdem kann mit verschiedenen Möglichkeiten der Oberflächengestaltung experimentiert werden. Die Kursleiterin unterstützt und berät bei der eigenständigen Arbeit, gibt Tipps zur Verstärkung eines bestimmten Ausdrucks oder der Darstellung einer Bewegung. Verwendung findet eine sehr grob schamottierte Aufbaumasse.

Sonntag, 24. Januar 2016, 9:00 Uhr
Thema: Endgültige Ausarbeitung und Oberfläche
Die Plastiken werden fertig gestellt, letzte Korrekturen vorgenommen und abschließende Arbeiten an der Oberfläche vorgenommen. Ggf. werden die Tiere mit Oxiden patiniert. Der Kurs endet gegen 13:00 Uhr.

Ein Brand in Verbindung mit dem Kurs ist aufgrund der notwendigen Trocknungszeit nicht möglich. Nach Absprache können die Arbeiten von der Kursleiterin mitgenommen und im Elektroofen gebrannt werden. Brennkosten, Abholung usw. werden während des Workshops individuell abgesprochen.
Der Schmauchbrand ist nicht Bestandteil dieses Kurses!

Das Material wird von der Kursleiterin mitgebracht, die Materialkosten werden umgelegt und je nach Verbrauch bezahlt.
Werkzeuge werden von der Kursleiterin zur Verfügung gestellt und können entweder ausgeliehen oder gekauft werden.
Bitte mitbringen: Zeichenpapier, Bleistift, erste Ideen, Fotos oder Zeichnungen von Tieren, ggf. Lieblingswerkszeuge/-modellierhölzer.

Keramiklaufenten

Kursangebot II findet auch in Burgstall/Oberfranken statt

Workshop mit Andreas Hinder – die keramische Tierplastik

Seit 1994 fertige ich hauptberuflich keramische (Tier-) Plastiken in meiner Werkstatt. Diese werden, aus grob schamottiertem Steinzeugton, frei aufgebaut, mit vielfältigen Oberflächenstrukturen versehen und anschließend mit Porzellanengobe bemalt. So entstehen Klein- und Großplastiken für den Innenbereich oder frostsichere Skulpturen für den Außenbereich.

Während des Kurses möchte ich meine praktischen Erfahrungen des täglichen Modellierens weitergeben. Tipps und Kniffe zum leichten Aufbauen einer Figur, einer abstrakten Plastik oder eines Reliefs sind ebenso Inhalt, wie die Suche nach der sinnvollen Form und nicht zuletzt, deren Oberflächengestaltung.

Skizzen oder kleine Modelle zum eigenen Gestaltungsvorhaben können gerne mitgebracht werden!
Ziel ist es, jede/r TeilnehmerIn bei der Realisation der eigenen Arbeit zu unterstützen.

Ablauf

Begrüßung
kurze Einführung in das Thema " Die Keramische (Tier-) Plastik", Vorstellung der Kursteilnehmer und kurze Erläuterung zum eigenem Gestaltungsvorhaben, anhand mitgebrachter kleiner Modelle, Skizzen, oder ähnlichem. Einrichten des Arbeitsplatzes und Konkretisierung der eigenen Idee im Einzelgespräch/ ggfs. Ausarbeitung des Entwurfes, Vorbereitung und Beginn der Realisation.

„Ich möchte die Kursteilnehmer ermutigen, sich nicht zu stark an dem Repertoire meiner Werkstatt zu orientieren, sondern den eigenen Ideen mehr zu vertrauen, es besteht ja auch die Möglichkeit Themen wie 'Rabe', 'Katze', 'Frosch', … ganz anders zu interpretieren. Ich habe nicht das Bedenken, zuviel zu verraten, sondern glaube, dass es spannender für alle ist, 'Neuland' zu betreten. Interessant können auch Variationen eines Themas sein, etwa verschiedene Haltungen z. B. einer Katze, o. ä.. Auch möchte ich bei den Vorplanungen gerne zu bedenken geben, dass die Stücke nicht zu 'filigran' werden sollten, wir möglichst kompakt arbeiten und nicht allzu viel Kleinteiliges haben, was später allzu leicht abbrechen kann. Die meisten Arbeiten, die bisher entstanden sind haben 'Fußball' - bis 'Schultaschen'- Größe- ein Volumen das sich gut für ein Wochenend-Kurs eignet. Wenn auch noch gut feucht, können die Stücke (am Sonntag) mit meinen Engoben dekoriert werden. Die Stücke können zum selber brennen mitgenommen werden, oder verbleiben in meiner Werkstatt. In den Brennkosten ist der Aufwand für die weitere Betreuung (Trocknung , ggfs. Transparent glasieren, Ofen Ein- und Aussetzten, Brennen, Aufbewahren,… ) mit berücksichtigt.“

Es finden mehrfach kleine, allgemeine Demonstrationen zum Aufbau verschiedener Figuren/ Plastiken statt.



Freitag, 19.02.2016 bis Sonntag, 21.02.2016,
jeweils 9:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag flexibel wegen Abreise
Kursgebühr: 260 € + Materialkosten
Teilnehmerzahl: 8 - 10









Anmeldung Kurs 1

Bitte ausgefüllt bis zum 18. Januar 2016 per Post an

Kursangebot I
Workshop mit Andreas Hinder – die keramische Tierplastik

Seit 1994 fertige ich hauptberuflich keramische (Tier-) Plastiken in meiner Werkstatt. Diese werden, aus grob schamottiertem Steinzeugton, frei aufgebaut, mit vielfältigen Oberflächenstrukturen versehen und anschließend mit Porzellanengobe bemalt. So entstehen Klein- und Großplastiken für den Innenbereich oder frostsichere Skulpturen für den Außenbereich.

Während des Kurses möchte ich meine praktischen Erfahrungen des täglichen Modellierens weitergeben. Tipps und Kniffe zum leichten Aufbauen einer Figur, einer abstrakten Plastik oder eines Reliefs sind ebenso Inhalt, wie die Suche nach der sinnvollen Form und nicht zuletzt, deren Oberflächengestaltung.

Skizzen oder kleine Modelle zum eigenen Gestaltungsvorhaben können gerne mitgebracht werden!
Ziel ist es, jede/r TeilnehmerIn bei der Realisation der eigenen Arbeit zu unterstützen.

Ablauf

Begrüßung
kurze Einführung in das Thema " Die Keramische (Tier-) Plastik", Vorstellung der Kursteilnehmer und kurze Erläuterung zum eigenem Gestaltungsvorhaben, anhand mitgebrachter kleiner Modelle, Skizzen, oder ähnlichem. Einrichten des Arbeitsplatzes und Konkretisierung der eigenen Idee im Einzelgespräch/ ggfs. Ausarbeitung des Entwurfes, Vorbereitung und Beginn der Realisation.

„Ich möchte die Kursteilnehmer ermutigen, sich nicht zu stark an dem Repertoire meiner Werkstatt zu orientieren, sondern den eigenen Ideen mehr zu vertrauen, es besteht ja auch die Möglichkeit Themen wie 'Rabe', 'Katze', 'Frosch', … ganz anders zu interpretieren. Ich habe nicht das Bedenken, zuviel zu verraten, sondern glaube, dass es spannender für alle ist, 'Neuland' zu betreten. Interessant können auch Variationen eines Themas sein, etwa verschiedene Haltungen z. B. einer Katze, o. ä.. Auch möchte ich bei den Vorplanungen gerne zu bedenken geben, dass die Stücke nicht zu 'filigran' werden sollten, wir möglichst kompakt arbeiten und nicht allzu viel Kleinteiliges haben, was später allzu leicht abbrechen kann. Die meisten Arbeiten, die bisher entstanden sind haben 'Fußball' - bis 'Schultaschen'- Größe- ein Volumen das sich gut für ein Wochenend-Kurs eignet. Wenn auch noch gut feucht, können die Stücke (am Sonntag) mit meinen Engoben dekoriert werden. Die Stücke können zum selber brennen mitgenommen werden, oder verbleiben in meiner Werkstatt. In den Brennkosten ist der Aufwand für die weitere Betreuung (Trocknung , ggfs. Transparent glasieren, Ofen Ein- und Aussetzten, Brennen, Aufbewahren,… ) mit berücksichtigt.“

Es finden mehrfach kleine, allgemeine Demonstrationen zum Aufbau verschiedener Figuren/ Plastiken statt.



Freitag, 21.02.2014 bis Sonntag, 23.02.2014,
jeweils 9:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag flexibel wegen Abreise
Kursgebühr: 260 € + Materialkosten
Teilnehmerzahl: 8 - 10









Anmeldung

Anmeldung Kurs 1
Bitte ausgefüllt bis zum 18.Januar 2016 per Post an
Anmeldung Kurs 2
Bitte ausgefüllt bis zum 15.Februar 2016 per Post an

Töpferei Burgstall
Burgstall 15
96268 Mitwitz

oder in ähnlichem Format per E-Mail an / Telefon: 09266 9800

toepfereiburgstall@t-online.de

Kurs / Name des Kursleiters:
Name:
Straße:
PLZ / Ort:
Tel. / E-Mail: